Nutzungsbedingungen des Onlineportals

MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach

1. Inhalt des Onlineangebotes

(1) Das Onlineportal („Portal“) dient dem Austausch von Dokumenten zwischen der MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach (nachfolgend Betreiberin) und deren Kunden (nachfolgend Nutzer).

(2) Zu diesem Zweck stellt die Betreiberin eine Online-Plattform (Portal) zur Verfügung, in der ein Nutzer von der Betreiberin eingestellte Dokumente, Unterlagen und Schreiben herunterladen und eigene Dokumente und Unterlagen („Inhalte“) hinterlegen kann.

(3) Dieser Dienst wird dem Nutzer unter Bezug auf die nachfolgenden Nutzungsbedingungen zur Verfügung gestellt. Die Nutzung des Portals ist freiwillig. Durch Beauftragung der Registrierung (siehe Ziffer 2) akzeptiert der Nutzer die Nutzungsbedingungen. Dokumente und Unterlagen können durch den Nutzer weiterhin ohne Nutzung des Portals z.B. per Post oder vor Ort eingereicht werden.

(4) Das Portal stellt lediglich eine zusätzliche Serviceleistung dar. Widerspruch gegen einen Verwaltungsakt kann nicht rechtswirksam über die Nutzung des Portals eingelegt werden, da das Schriftformerfordernis nicht gewahrt ist.


2. Registrierung

(1) Die Registrierung erfolgt auf Wunsch des Nutzers durch die Mitarbeiter der Betreiberin im Rahmen des Beratungs- und Betreuungsprozesses, d.h. während der Antragstellung bzw. dem Leistungsbezug nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch.

(2) Die Registrierung ist für den Nutzer unentgeltlich.

(3) Änderungen seiner hinterlegten Daten hat der Nutzer der Betreiberin unverzüglich anzuzeigen.

(4) Nach der Registrierung werden dem Nutzer von der Betreiberin ein Nutzername und ein Passwort mitgeteilt. Das Passwort ist vom Nutzer bei der ersten Anmeldung zum Portal zu ändern. Der Nutzer wählt dabei ein individuelles Passwort.

(5) Durch die Registrierung erhält der Nutzer ein nicht ausschließliches, unentgeltliches, persönliches, widerrufliches, auf die Dauer der Laufzeit des Portals beschränktes Recht, das Portal für die in den Nutzungsbedingungen beschriebenen Zwecke zu nutzen, insbesondere Dokumente und Unterlagen abzurufen und hochzuladen.


3. Pflichten des Nutzers

(1) Der Nutzer ist verpflichtet, das Portal ausschließlich persönlich zu nutzen und keinem Dritten den Zugang zum Portal zu ermöglichen. Das von ihm bei der ersten Anmeldung gewählte Passwort sowie spätere von ihm verwendete Passwörter hat der Nutzer vertraulich zu behandeln.

(2) Hat der Nutzer Anlass zu der Vermutung, seine Zugangsdaten seien Dritten bekannt geworden oder von Dritten genutzt worden, so hat er dies der Betreiberin unverzüglich mitzuteilen und das Passwort zu ändern.

(3) Vom Nutzer hinterlegt werden dürfen ausschließlich Inhalte, die in direktem Zusammenhang mit der Antragstellung bzw. Erbringung von Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (§ 1 Abs. 3 SGB II) durch die Betreiberin stehen.

(4) Der Nutzer hat bei der Nutzung des Portals und der Zugänglichmachung und/oder Verbreitung eigener Inhalte (auch Hyperlinks) die anwendbaren Gesetze sowie die Rechte Dritter zu beachten. Der Nutzer darf mit seinem Verhalten nicht gegen einschlägige gesetzliche Vorschriften, insbesondere das Datenschutzrecht oder die guten Sitten verstoßen. Er darf insbesondere
- keine beleidigenden, belästigenden, diskriminierenden, rassistischen, verleumderischen oder sonstigen anstößigen Inhalte verwenden,
- keine pornografischen, gewaltverherrlichenden oder gegen Jugendschutzgesetze verstoßenden Inhalte verwenden oder pornografische, gewaltverherrlichende oder gegen Jugendschutzgesetze verstoßende Produkte bewerben, anbieten oder vertreiben,
- keine gesetzlich (z. B. durch das Urheber-, Marken-, Patent-, Geschmacksmuster- oder Gebrauchsmusterrecht) geschützten Inhalte verwenden, ohne dazu berechtigt zu sein, oder gesetzlich geschützte Waren oder Dienstleistungen bewerben, anbieten oder vertreiben,

(5) Vor der Zugänglichmachung und/oder Verbreitung von Fotos hat der Nutzer sicherzustellen, dass ihm die an diesem Foto bestehenden Nutzungsrechte zustehen und durch die Zugänglichmachung und/oder Verbreitung keine Rechte Dritter verletzt werden.

(6) Ungeachtet dessen behält sich die Betreiberin vor, von dem Nutzer zugänglich gemachte und/oder verbreitete Inhalte ohne Vorankündigung aus dem Portal zu löschen, wenn sich konkrete Anhaltspunkte auf eine Verletzung geltender Rechte, der guten Sitten oder der Rechte Dritter durch die Zugänglichmachung und/oder Verbreitung der Inhalte ergeben.

(7) Über das Portal zugänglich gemachte und/oder verbreitete Inhalte dürfen nicht ohne Zustimmung des Rechteinhabers kopiert, weiterverbreitet oder öffentlich zugänglich gemacht werden.

(8) Der Nutzer ist verpflichtet, keine Handlungen vorzunehmen, die dazu geeignet sind, die Funktionalität des Portals zu beeinträchtigen oder funktionsunfähig zu machen, insbesondere keine gewerbliche Schutz-, Urheber-, Persönlichkeits-, Eigentumsrechte oder sonstige Rechte Dritter zu verletzen, Inhalte mit Viren, sog. Trojanischen Pferden, oder sonstige Programmierungen, die Software beschädigen können, zu übermitteln oder SPAM, Werbung jeglicher Art oder andere kommerzielle Interessen oder für Aufrufe zu politischen Protesten zu verbreiten.

(9) Liegen Anhaltspunkte vor, dass ein Nutzer gegen eine der vorgenannten Pflichten verstoßen hat, so ist die Betreiberin berechtigt, den Nutzer zeitweise oder dauerhaft durch Sperrung von der Nutzung des Portals auszuschließen. Erfolgt die Sperrung eines Nutzers, so hat der Betreiber diesen innerhalb von zehn Tagen nach der Sperrung per E-Mail an die vom Nutzer hinterlegte E-Mail-Adresse über die Sperrung zu informieren.


4. Ende der Nutzung

Endet die Beratung und Betreuung des Nutzers durch die Betreiberin, d.h. ist über den Antrag abschlägig entschieden bzw. ist der Leistungsbezug beendet, werden die vom Nutzer im Portal hinterlegten Daten 180 Tage danach durch die Betreiberin gelöscht, sofern nicht bereits durch pflichtwidriges Verhalten zuvor Inhalte entfernt worden sind. Der Nutzer kann ab dem Zeitpunkt der Löschung nicht mehr auf die von der Betreiberin oder von ihm selbst hinterlegten Inhalte im Portal zugreifen. Unberührt von der Löschung der Daten im Portal bleiben die Dokumente und Unterlagen des Nutzers jedoch weiterhin in der elektronischen Akte der Betreiberin gespeichert und unterfallen uneingeschränkt den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten.


5. Verantwortlichkeit der Betreiberin für Inhalte des Nutzers

(1) Für die Inhalte, die der Nutzer über das Portal zugänglich macht und/oder verbreitet, ist er selbst verantwortlich. Der Nutzer hat daher vor dem Einstellen dieser Inhalte sicherzustellen, dass sie nicht gegen geltendes Recht verstoßen oder die Rechte Dritter verletzen.

(2) An diesen Inhalten überträgt der Nutzer der Betreiberin das zeitlich und räumlich unbeschränkte, unwiderrufliche und auf Dritte übertragbare Recht, die Inhalte zu nutzen, insbesondere zu vervielfältigen und auf dem Server der Betreiberin zu speichern.

(3) Eine Prüfung der Betreiberin auf Rechtmäßigkeit der vom Nutzer zugänglich gemachten und/oder verbreiteten Inhalte findet nicht statt.


6. Haftung

(1) Bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit sowie beim Fehlen garantierter Eigenschaften haftet die Betreiberin für alle darauf zurückzuführenden Schäden unbegrenzt.

(2) Die Betreiberin haftet nicht für Schäden, die auf einer leicht oder einfach fahrlässigen Pflichtverletzung der Betreiberin oder eines gesetzlichen Vertreters oder eines Erfüllungsgehilfen beruhen. Dies gilt nicht für Verletzungen des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Die Haftung der Betreiberin für übrige Schäden ist ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Datenverluste und Software- und/oder Hardwarestörungen, die auf den Einsatz von Würmern, Trojanern und anderer Schadsoftware zurückgeführt werden können. Die Betreiberin haftet nicht für Schäden, die dem Nutzer dadurch entstehen, dass er die ihm hinsichtlich der Sicherheit seiner Daten obliegenden Maßnahmen nicht ergriffen hat.

(4) Die Funktionalität des Portals kann nur im Rahmen dessen sichergestellt werden, was nach aktuellem Stand der Technik und unter Berücksichtigung der Verhältnismäßigkeit erwartet werden kann.


7. Verfügbarkeit

(1) Aus technischen Gründen kann die Betreiberin keine hundertprozentige Verfügbarkeit des Portals garantieren. Die Betreiberin ist jedoch bemüht, das Portal möglichst konstant verfügbar zu halten. Trotz dieser Bemühungen um die konstante Verfügbarkeit kann es jedoch zu kurzzeitigen Störungen oder zur vorübergehenden Einstellung des Portals (z.B. wegen Wartungsarbeiten, aus Sicherheitsgründen, wegen Auslastung der Kapazität oder aus sonstigen, von der Betreiberin nicht zu vertretenden Gründen) kommen. Der Nutzer hat keinen Anspruch auf ständige, ununterbrochene Erreichbarkeit des Portals.

(2) Die Betreiberin wird dem Nutzer Störungen oder Ausfälle rechtzeitig vor ihrem Auftreten im Portal ankündigen, sofern ihr mögliche Störungen oder Ausfälle des Portals, z.B. durch Wartungsarbeiten, vorab bekannt sind.


8. Datenschutz

Die Nutzung des Portals macht die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Betreiberin unumgänglich. Die Betreiberin verwendet die vom Nutzer hinterlegten Daten nur im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.


9. Schlussbestimmung

Die Betreiberin behält sich das Recht vor, diese Nutzungsbedingungen mit Wirkung für die Zukunft zu ändern. Im Falle einer solchen Änderung wird der Nutzer rechtzeitig über den Inhalt der Änderung informiert.

Offenbach, den 01.03.2019


Datenschutzerklärung – Website Portal

I DATENSCHUTZ

1. Allgemeines

Diese Datenschutzerklärung informiert Sie über Art, Umfang und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten durch die verantwortliche Anbieterin MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach.



Verantwortlich für die Verarbeitung personenbezogener Daten ist die MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach. Der Verantwortliche hat folgende Kontaktdaten:

MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach,
vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Dr. Schulze-Böing
Berliner Str. 190, 63067 Offenbach am Main
E-Mail: Mainarbeit@offenbach.de

Die Datenschutzbeauftragte der MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach erreichen Sie unter folgenden Kontaktdaten:
Mainarbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach
Behördliche Datenschutzbeauftragte
Berliner Str. 190, 63067 Offenbach am Main
E-Mail: Mainarbeit-Datenschutz@offenbach.de

Teilweise bedienen wir uns zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten externer Dienstleister. Diese wurden von uns sorgfältig ausgewählt und beauftragt. Dabei handelt es sich insbesondere um folgenden externe Dienstleister:

tec2date GmbH
Hermann-Steinhäuser-Str. 43-47
63065 Offenbach
E-Mail: info@tec2date.de
Web: http://www.tec2date.de


2. Bereitstellung des Portals und Erstellung von Logfiles

Bei jedem Zugriff auf unsere Website https://portal.mainarbeit-offenbach.de zur Nutzung des Portals und bei jedem Abruf einer Datei werden folgende Informationen von Ihnen gespeichert:

- IP-Adresse des Nutzers
- Internet Service Provider des Nutzers
- Datum und Uhrzeit des Zugriffs
- Zugriffsstatus / http-Statuscode
- Jeweils übertragene Datenmenge
- Aufgerufene Seite unseres Internetangebotes / Name der abgerufenen Datei
- Websites, von denen das System des Nutzers über unsere Website aufgerufen werden
- Verwendete Browser (inkl. Konfiguration) und Betriebssystem
- Verwendete Sitzungskennung (Session ID)

Diese Informationen werden für Sicherungszwecke verarbeitet. Die MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach verfolgt damit berechtigte Interessen im Sinne des Art. 6 lit. f der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), da nur so die Verfügbarkeit und die Integrität des Portals sichergestellt werden kann.

Wir behalten uns jedoch vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht.

Die Speicherung erfolgt vorübergehend, das heißt maximal 7 Tage, es sei denn, aus Sicherheitsgründen ist eine längere Speicherung erforderlich.

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten ist für den Betrieb der Internetseite und die Nutzung des Portals zwingend erforderlich. Es besteht daher keine Widerspruchsmöglichkeit.


3. Verwendung von Cookies

Bei Nutzung der Website können so genannte Session-Cookies zum Einsatz kommen. Cookies sind kleine Textdateien, die im lokalen Zwischenspeicher des Browsers gespeichert werden. Sie speichern eine sog. Session-ID, mit welcher sich verschiedene Anfragen Ihres Browsers zuordnen lassen. Diese Cookies dienen der Unterstützung der Portalnutzung im Verlauf der jeweiligen „Sitzung“ / des jeweiligen „Log-In“ und werden nach Abschluss der Nutzung gelöscht, wenn Sie den Browser wieder schließen.



Des Weiteren werden Benutzer-Cookies auf Ihrem System gespeichert. Diese Cookies dienen der Identifizierung gegenüber unserem Server und werden nach jedem erfolgreichen Login überschrieben und sind damit gelöscht.

Unser Portal verwendet Matomo, dabei handelt es sich um einen sogenannten Webanalysedienst. Matomo verwendet ebenfalls sog. „Cookies. Zu diesem Zweck werden die durch den Cookie erzeugten Nutzungsinformationen (einschließlich Ihrer gekürzten IP-Adresse) an unseren Server übertragen und zu Nutzungsanalysezwecken gespeichert, was der Webseitenoptimierung unsererseits dient. Ihre IP-Adresse wird bei diesem Vorgang umgehend anonymisiert, so dass Sie als Nutzer für uns anonym bleiben. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können die Verwendung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern. In diesem Fall können Sie das Portal als Serviceleistung nicht nutzen. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Das Programm Matomo ist ein Open-Source-Projekt. Informationen des Drittanbieters zum Datenschutz erhalten Sie unter https://matomo.org/privacy-policy/.



II DATENERHEBUNG

1. Verarbeitungszwecke

a) Verarbeitung zum Zwecke der Nutzung des Onlineportals

Die MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach verarbeitet personenbezogene Daten, um die Nutzung des Portals auf der Seite https://portal.mainarbeit-offenbach.de zur Verfügung stellen zu können.


b) Verarbeitung zum Zwecke der gesetzlichen Aufgabenerledigung

Die MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach verarbeitet die Daten darüber hinaus zum Zwecke der gesetzlichen Aufgabenerledigung nach den Vorgaben des Sozialgesetzbuches. Die Grundsicherung für Arbeitsuchende umfasst Leistungen zur Beratung, Beendigung oder Verringerung der Hilfebedürftigkeit, insbesondere durch Eingliederung in Ausbildung oder Arbeit sowie zur Sicherung des Lebensunterhaltes. Personenbezogene Daten werden in diesem Zusammenhang auch zur Durchführung von Erstattungsansprüchen anderer Leistungsträger oder Stellen zur Bekämpfung von Leistungsmissbrauch verarbeitet. Zudem erfolgt die Verarbeitung personenbezogener Daten zu Zwecken der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung sowie zu Statistikzwecken.


2. Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung

Die Datenverarbeitung durch das Jobcenter stützt sich insbesondere auf Art. 6 Abs. 1 Buchstabe c und e DSGVO i.V.m. §§ 67 SGB X f., § 35 SGB I und datenschutzrechtliche Vorschriften des SGB II.

Darüber hinaus ist eine Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO zulässig, wenn die betroffene Person ihre Einwilligung erteilt hat.


3. Empfänger oder Kategorien von Empfängern

Personenbezogene Daten können zum Zwecke der gesetzlichen Aufgabenerledigung der MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach an Dritte übermittelt werden. In Betracht kommen insbesondere folgende Dritte:

Andere Sozialleistungsträger (z.B. Deutsche Rentenversicherung, Krankenversicherung), Arbeitgeber, Ausbildungsbetriebe, Maßnahme- oder Bildungsträger, Finanzämter, Zollbehörden, Strafverfolgungsbehörden und Behörden der Gefahrenabwehr, z.B. Polizei, Staatsanwaltschaft, Verfassungsschutz, Gerichte, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Bundeszentralamt für Steuern, Bundesrechnungshof, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Auftragsverarbeiter, z.B. IT-Dienstleister, Vermieter bei Direktzahlung, Energieversorger bei Direktzahlung, Schuldnerberatung (nur mit Einwilligung des Betroffenen), Suchtberatung (nur mit Einwilligung des Betroffenen), Schulen (nur mit Einwilligung des Betroffenen), externe Forschungsinstitute (nur bei Forschungsanträgen, die durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales genehmigt wurden).


4. Kategorien personenbezogener Daten

Von der MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach werden neben den personenbezogenen Daten dieser Portalnutzung (s. oben) zur gesetzlichen Aufgabenerfüllung insbesondere folgende Kategorien personenbezogener Daten verarbeitet:

-Stammdaten und Kontaktdaten, z.B.:
Kundennummer, Bedarfsgemeinschaftsnummer, Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsort, Anschrift, Telefonnummer (freiwillige Angabe), E-Mail-Adresse, Familienstand, Staatsangehörigkeit, Aufenthaltsstatus, Renten- und Sozialversicherungsnummer, Bankverbindung.

- Daten zur Leistungsgewährung, z.B.:
Einkommensnachweise, Vermögensnachweise, Leistungszeitraum, -höhe, -art, Bedarfe der Unterkunft und Heizung, Daten zu Unterhaltsansprüchen, Daten zu Krankenversicherung, Rentenversicherung, Pflegeversicherung, Daten zur Dauer und Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses, Vollstreckungsdaten, Daten zum Verfahren nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz.

-Daten zur Integration in Arbeit, z.B.:
Lebenslauf, Nachweise über Abschlüsse, Angaben zu Kenntnissen und Fähigkeiten, Führerschein, schulische und berufliche Qualifikation, Leistungsfähigkeit, Motivation, Angaben zur Mobilität, freiwillige Angaben wie familiäre Situation, finanzielle Situation, Wohnsituation, Dokumentation der Kundenkontakte in Form von Beratungs- und Vermittlungsvermerken.

-Gesundheitsdaten, z.B.:
Daten für die Betreuung im Reha-Bereich, Daten auf Grundlage der Beauftragung des medizinisch-psychologischen Dienstes der MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach.

-Forschungs- und Statistikdaten


5. Speicherdauer

Für Daten zur Inanspruchnahme von Dienstleistungen, Geld und Sachleistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) besteht eine Speicherdauer von 10 Jahren. Die Frist von 10 Jahren beruht auf der gesetzlichen Möglichkeit der Rückforderung von Leistungen, wenn in diesem Zeitraum bekannt wird, dass Leistungen zu Unrecht gewährt wurden. Eine Speicherdauer von 10 Jahren besteht auch für Daten, die aufgrund der Beteiligung des medizinisch-psychologischen Dienstes der MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach angefallen sind entsprechend der jeweiligen Berufsordnung. Erfolgte eine Förderung durch den Europäischen Sozialfond, werden die Daten nach Beendigung des Falles 13 Jahre lang gespeichert, weil dies der Rechnungslegung gegenüber der EU dient und auf EU-Reglungen beruht, Art. 140 Verordnung (EU) Nr. 1303/2013. Ist eine Forderung der MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach, z.B. Rückforderung oder Darlehen noch offen, werden die Daten gemäß den Vorschriften der Zivilprozessordnung und des Bürgerlichen Gesetzbuches 30 Jahre lang aufbewahrt, weil erst dann die Ansprüche verjähren.


6. Betroffenenrechte

Wenn im jeweiligen Einzelfall die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen, haben betroffene Personen nach der Datenschutz-Grundverordnung folgende Rechte:

- Recht auf Auskunft, Art. 15 DSGVO
- Recht auf Berichtigung, Art. 16 DSGVO
- Recht auf Löschung, Art. 17 DSGVO
- Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DSGVO
- Recht auf Datenübertragbarkeit, Art. 20 DSGVO
- Widerspruchsrecht, Art. 21 DSGVO


7. Widerruf einer Einwilligung

Sofern die Datenverarbeitung auf Grundlage einer Einwilligung beruht, besteht das Recht, die Einwilligung zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird.


8. Beschwerderecht

Sie haben die Möglichkeit, sich wegen der Verarbeitung personenbezogener Daten beim Hessischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit, Postfach 3163, 65021 Wiesbaden, zu beschweren.


9. Bereitstellung personenbezogener Daten und Folgen der Nichtbeachtung

Wer Sozialleistungen bei der MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach beantragt hat oder erhält, ist zur Mitwirkung verpflichtet. Das bedeutet, dass die betroffene Person alle leistungsrelevanten Tatsachen angeben muss, ebenso Änderungen in den persönlichen Verhältnissen, die Auswirkungen auf die Leistungsgewährung haben können. Die Mitwirkungspflichten gelten auch im Rahmen von Vermittlungsleistungen. Zu den Mitwirkungspflichten zählen insbesondere die Vorlage entscheidungsrelevanter Unterlagen und das persönliche Erscheinen. Die Mitwirkungspflichten ergeben sich aus dem Sozialgesetzbuch. Im Falle der Nichtbeachtung können die Leistungen versagt oder entzogen werden. Zudem können Sanktionen verhängt werden.


10. Datenquellen

Die MainArbeit. Kommunales Jobcenter Offenbach kann unter Beachtung der gesetzlichen Voraussetzungen personenbezogene Daten auch bei anderen öffentlichen und nicht öffentlichen Stellen oder Personen erheben. Dies können z.B. andere Sozialleistungsträger, Arbeitgeber, Ausbildungsbetriebe, etc. sein. Darüber hinaus können personenbezogene Daten auch aus öffentlichen Quellen bezogen werden wie z.B. Melderegister, Handelsregister, Grundbuchämter, usw.


11. Automatisierte Entscheidungsfindung

Im Rahmen des Vermittlungsprozesses werden die Arbeitsplatzanforderungen mit den Kompetenzen eines Bewerbers automatisiert abgeglichen, um eine passgenaue Vermittlung zu ermöglichen. Hierbei werden u.a. folgende Kriterien herangezogen:
Arbeitszeit, Ausübungsorte, Berufe, Ausbildungsstellen, Eintrittstermin, Kenntnisse und Fertigkeiten, Sprachkenntnisse, Ausbildung, Befristung, Behinderung (mit Einwilligung), Führerschein, Mobilität, höchster Bildungsabschluss, Reise- und Montagebereitschaft, Wochenstunden, Berufserfahrung, Branche, Deutschkenntnisse.
Je höher der Übereinstimmungsgrad der Kompetenzen mit den Anforderungen des Stellenangebotes ist, desto wahrscheinlicher ist ein entsprechender Vermittlungsvorschlag. Die Entscheidung, ob ein Vermittlungsvorschlag erstellt wird, trifft jedoch die Vermittlungs- oder Beratungsfachkraft.